THOMAS & NANCY BIERNACKI - "IMKEREI BIERNACKI"

Honig_6-verkleinert

Die Eheleute, Thomas und Nancy Biernacki, sind beide gebürtige Naumburger und hauptberuflich in Branchen, die mit ihrem Hobby, dem Imkern, so überhaupt nichts gemeinsam haben tätig. So ist Thomas Biernacki schon viele Jahre selbstständiger Inhaber der in der Heizungsbranche tätigen Firma TITAN Kundendienst GmbH, welche er mittlerweile gemeinsam mit seiner Frau, Nancy Biernacki, leitet. Gleichzeitig ist Ehefrau, Nancy, aber noch seit mittlerweile nun schon mehr als 15 Jahren in der Reisebranche beruflich tätig. In den letzten Jahren gewann das Hobby der Biernackis, das Imkern, stetig an Bedeutung. So freut sich die Familie und ist zugleich auch besonders dankbar darüber, dass ihr Heimathonig in der Umgebung an Beliebtheit stets gewinnen konnte und gern gekauft wird. Aber auch weite Reisen hat die Familie zusammen mit dem Heimathonig im Gepäck schon auf sich genommen. So hat ihr Heimathonig, neben regionalen Leckermäulern, auch z. B. Liebhaber in der Schweiz oder auf der Insel Rügen für sich gewinnen können.

Imkerei Biernacki

Aue
Aue 49
06618 Molauer Land

Mobil: 0174 2413613
E-Mail: imkerei-biernacki@gmx.de

STEFFEN & GRIT SONNEKALB - "HOTEL *** SONNEKALB - STEFFEN & GRIT SONNEKALB GBR"

Steffen und Grit Sonnekalb

Der Gutsbetrieb mit dem Hotel der Familie Sonnekalb ist mit der Region Saale-Unstrut schon seit Generationen verwurzelt. Im 16. Jahrhundert wurde hierfür der Grundstein in Kleinheringen, einem Ortsteil der Stadt Naumburg (Saale), gelegt. Seither hat sich der Familienbetrieb, den Erfordernissen der Zeit entsprechend, stets weiterentwickelt. Heute bietet das Hotel Sonnekalb verschiedenste Übernachtungsmöglichkeiten, vom einfachen Strohhotel bis hin zum romantischen Himmelbettzimmer oder einer komfortabel ausgestatteten Suite, an. Regionale Speisen und Weine vom unweit befindlichen Weinberg ergänzen dieses Angebot. Da Familie Sonnekalb auf ihrem Hof im Übrigen auch Landwirtschaft betreibt, werden ebenfalls hof- und regionaltypische Produkte angeboten. Unter anderem hauseigener Heuschnaps, selbst gebackener Kuchen, große Windbeutel nach althergebrachtem Rezept und natürlich der mittlerweile sehr bekannte Straußen-Eierlikör. All diese Leckereien können die Gäste in der familiären und gemütlichen Gastwirtschaft verzehren oder als Geschenk mit nach Hause nehmen. Weiterhin wird den Besuchern auch die Möglichkeit geboten leere und/oder volle Eier vom Strauß sowie prachtvolle Federn dieser größten lebenden Vögel auf der Erde zu erwerben. Man sollte aber bedenken, dass ein einziges Straußenei ein Gewicht von etwa 1,2 bis 1,9 kg erreicht, was ungefähr locker einer Mahlzeit von rund 25 Hühnereiern entspricht. Ein Teil des Futters für die Tiere der Familie wird auf eigenen Flächen und aus Produkten der hofeigenen Landwirtschaft erzeugt. Unternehmen Sie doch einmal eine Radtour auf dem Saale- oder Ilmtal-Radweg! Dann wird Sie Ihr Ausflug direkt am Haus der Familie Sonnekalb vorbeiführen. Dort angekommen sollten Sie sich in jedem Fall einen spontanen Stopp im hoteleigenen Biergarten nicht entgehen lassen. Auch gestaltet die Sonnekalb-Familie einmal jährlich eine hauseigene Gästezeitung, in welcher man neben Informationen zu Veranstaltungen im Haus auch Veröffentlichungen zu regionalen Events nachlesen kann. Ihr Interesse ist geweckt? Dann schauen Sie doch mal in Kleinheringen vorbei und genießen Sie Ihren Ausflug oder Urlaub im Hotel *** Sonnekalb! Die Sonnekalb-Familie und ihr Team freut sich, auf Ihren Besuch!

Steffen Sonnekalb – „Hotel *** Sonnekalb – Steffen & Grit Sonnekalb GbR“

Kleinheringen
Kleinheringen Nr. 4
06628 Naumburg (Saale)

Telefon: 036461 20359
Telefax: 036461 20754
E-Mail: info@sonnekalb.de
Homepage: https://www.sonnekalb.de

ROLF BLOCK - "BÄCKEREI & KONDITOREI BLOCK"

Printen_2-verkleinert

Bäcker und Konditor aus Tradition. Seit mittlerweile über 130 Jahren wird bei der Bäckerei & Konditorei Block gebacken. Die seit 1890 bestehende Bäckerei ist ein traditionsreicher Familienbetrieb, der sich seit mehreren Generationen der Herstellung von modernen und klassischen Backwaren nach hauseigenen, traditionellen Rezepten widmet. Dabei setzt das Unternehmen auf naturbelassene Rezepturen, ohne Zusatz von Konservierungsmitteln. Der familiengeführte Bäckerei- und Konditoreibetrieb ist im Ortsteil Klosterhäseler der Gemeinde An der Poststraße im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt ansässig. Er hält eine große Auswahl an Brot, Brötchen, Gebäcken, Kuchen, Torten, Törtchen und Maccarons bereit, welche generell in liebevoller Handarbeit hergestellt werden. Dafür werden nur beste Zutaten und viel Liebe verwendet. Sie haben individuelle Wünsche? Auch dann sind Sie bei der Bäckerei & Konditorei Block genau richtig! Gern fertigt sie Ihnen besondere Torten und Gebäcke auch ganz nach ihren individuellen Vorstellungen an. Eine Spezialität zur Weihnachtszeit der Bäckerei & Konditorei ist neben Naumburger Stollen und Naumburger Kirschprinten zudem auch der Baumkuchen aus eigener Herstellung.

Rolf Block – „Bäckerei & Konditorei Block“

Naumburger Straße 45
06647 Klosterhäseler

Telefon: 034465 20461
Telefax: 034465 22017
E-Mail: info@baeckerei-block.de
Homepage: https://www.konditorei-block.de

DORIS SEIFERT

Bilder_2

Die Malerei und das Zeichnen zogen die Künstlerin, Doris Seifert, mit einigen Unterbrechungen, schon seit ihrer Kindheit in den Bann. So fand sie mit ihrer Malerei – Aquarell, Acryl, Pastell, Öl, Bleistift – für sich eine herrliche Möglichkeit des Ausdrucks und der Entfaltung. In den 70iger Jahren musste sie aus Zeitgründen doch zunächst von ihrer Leidenschaft lassen. Vollzeitjob, Studium und Abschluss an der Fachschule für Werbung und Gestaltung (FWG) in Berlin-Oberschöneweide, Heirat, Familie und ihre beiden Kinder forderten jede Sekunde ihres Tages. Erst im Jahre 2002 kam sie wieder auf die bildnerische Gestaltung zurück. So schrieb sie sich im Jahre 2003 nebenberuflich an der ABC-Kunstschule Paris der Axel-Andersson Akademie in Hamburg für ein zweites Fernstudium ein, welches sie im Jahre 2005 erfolgreich abschloss. Selbststudium, Radierkurse im Radierstübchen Naumburg sowie zahlreiche Intensivworkshops der Acryllasurmalerei mit Zwischenweißerhöhung in Anlehnung an die Altmeisterliche Lasurtechnik bei einer Meisterschülerin der privaten Kunstakademie Agethen folgten. Im Jahre 2012 beendete Doris Seifert ihr Berufsleben und genießt seither jeden Tag, indem sie sich sehr intensiv ihren kreativen Leidenschaften, der Malerei und dem Kochen – auch durch Teilnahme in Wettbewerben – widmet. Dabei entdeckte sie auch immer wieder ganz neue Interessengebiete. So zum Beispiel die Kalligraphie und die Buchbindetechnik. Seit 2013 bildete sie sich bei der Markkleeberger Künstlerin, Nadja Sasch, in mehreren Workshops in der Technik „Der Trockene Pinsel“ weiter. Diese Porträttechnik ist eine im Osten Europas verbreitete, eindrucksvolle Maltechnik, bei der mit Künstlerölfarben auf Aquarellpapier gemalt wird. So entstanden in den letzten Jahren zahlreiche Bilder, die sie in mehreren Ausstellungen in den letzten 10 Jahren in ihrem Heimatort, Naumburg (Saale), im Burgenlandkreis, in Aschersleben und in Frankfurt/Main zeigen konnte. Außerdem investiert sie weiterhin viel Freizeit in ihr Hobby. Sie bildet sich in der Acryllasurmalerei, der Aquarelltechnik und dem Malen mit dem Trockenen Pinsel stets weiter.

Doris Seifert – „Naumburger Malstube“

Schreberstraße 20
06618 Naumburg (Saale)

Telefon: 03445 777243
E-Mail: dogrusa@t-online.de
Homepage: https://naumburgermalstube.jimdofree.com

JAN-OWE BRENTLE

011118-Met_1

Jan-Owe Brentle sagte 2016 seinem Leben als Diplom-Geologe mit Festanstellung Adieu und eröffnete ein Pub – in Naumburg (Saale)! Dabei stammt er aus der Nähe von Karlsruhe, wo er neben dem Studium als Barkeeper etwa im Hard Rock Café arbeitete oder bei Winzern jobbte. Eine Stelle in Jena, bei einer auf optische Messtechnik spezialisierten Firma, brachte ihn an die Saale. Naumburg wurde ihm als alternativer Wohnstandort zum überquillenden Jena empfohlen. Brentle wurde in der Marienstraße heimisch, seine Frau Ilka fand eine Anstellung als Lehrerin in Lützen. Und was macht man in einer fremden Stadt? Man lernt Leute am besten in Kneipen kennen! Seine Vorliebe für die Pubkultur hatte Brentle im Gepäck. Genau wie sein Faible für Met, den er mit viel Experimentierfreude selber braut, „aber nicht als papp-süßes Zeug, wie man es von Mittelalter-Märkten kennt“. Im Jahr 2018 eröffnete er zusätzlich das „Das Met Haus„. In der Metkellerei stellt Jan-Owe Brentle Met, Honigwein sowie andere Spezialitäten in reiner Handarbeit und nach eigenen Rezepturen her. Wie bei einer Kellerei üblich, kann man selbstverständlich auch direkt vor Ort den Met verkosten.

Jan-Owe Brentle -„Das Met Haus“

Marienstraße 15
06618 Naumburg (Saale)

Mobil: 0176 23858909
E-Mail: dasmethaus@gmx.de
Homepage: https://www.dasmethaus-naumburg.de/

ANITA WOLFF

Naumburger Unikat, Malerin Anita Wolff malt Naumburger Motive

Anita Wolff ist aufgewachsen in Mücheln/Geiseltal. Neben der beruflichen Tätigkeit im medizinischen Bereich war sie schon immer kreativ.  Im Jahr 2006 eröffnet Frau Wolff ihr Atelier mit Werkschau in der Stadt Naumburg (Saale). Sie schloss erfolgreich ein Fernstudium an der Züricher Kunstschule, – Fachrichtung Zeichnen und Malen -, ab und ist seit 2014 Mitglied der Deutschen Aquarellgesellschaft sowie seit 2015 ebenfalls Mitglied der International Watercolor Society/Germany. Das Malen ist für sie der Lebensmittelpunkt. Jährlich am 3. Septemberwochenende öffnet Anita Wolff ihr Atelier für Besucher, sonst auch gern auf telefonische Anfrage.

Atelier Anita Wolff

Auenblick 24
06618 Naumburg (Saale)

Telefon: 03445 779361
E-Mail: lerchenwolff@googlemail.com
Homepage: https://www.anita-wolff.de/ 

CARSTEN ROMBERG

Böttcher Carsten Romberg aus Roßbach fertigt aus alten Fassdauben Weinflaschen-Ständer
Naumburger Unikat

Carsten Romberg gründete 2006 seinen Betrieb. Umgeben von Weinbergen hat er seine Werkstatt. Für sein Handwerk könnte es kaum einen besseren Ort geben als in Roßbach, einem Ortsteil der Stadt Naumburg (Saale). Er ist der einzige Böttcher Sachsen-Anhalts. Seine Fässer liefert Romberg in die deutschen Hauptanbaugebiete nach Hessen, Rheingau und in die Mosel-Region, in Größen von 250 bis 9000 Litern. Das Holz für seine Fässer stammt aus der Region des Südharzes, welcher für geringe Niederschläge bekannt ist und wo die Eichen sich durch feinjährigen Wuchs und eine hohe Härte auszeichnen. Auch aus der Region des Spessart kommt Eichenholz zur Anwendung. Aus dieser Arbeit entstand die Idee des Weinständers.

Carsten Romberg

Roßbach
Weinberge 50
06618 Naumburg (Saale)

Telefon: 03445 200229
Mobil: 0170 4376462
E-Mail: pcromberg@t-online.de

IRINA KRÜMMLING

Naumburger Unikat, Naumburger Klaviermusik gespielt von Irina Krümmling auf historischem Klavier von Haenel und Sohn

Die Künstlerin, Irina Krümmling, wurde in Russland geboren. Ihre Klavierausbildung begann sie mit 5 Jahren bei ihrer Mutter. Danach folgten Musikfachschule und das staatliche Konservatorium (Musikhochschule) der tatarischen Hauptstadt Kazan. Die Pianistin wurde zum stellvertretenden Dekan der musikalischen Fakultät der staatlichen Universität für Kunst und Kultur Kazan ernannt. Nebenbei arbeitete sie im staatlichen Jazz-Frauen-Orchester und bei verschiedenen künstlerischen Projekten u. a. Musicals und Kammermusik-Ensembles. Seit April 2010 lebt Irina Krümmling in Deutschland und ist hier als freischaffende Künstlerin und als Klavierlehrerin tätig. Die Pianistin beherrscht ein umfangreiches Repertoire sowohl für Werke im klassischen Stil als auch in der Unterhaltungsmusik. Sie gibt zahlreiche Konzerte und nahm im Jahr 2019 die Naumburger Klaviermusik auf.

Irina Krümmling

Nordstraße 28
06618 Naumburg (Saale)

Mobil: 0176 56104718
E-Mail: info@irina-kruemmling.de
Homepage: https://irina-kruemmling.de

NAUMBURGER MAISCHTER UG

Naumburger Unikat, Naumburger Maischter, Braumeister Sebastian Ortelt

Als die Craft-Beer-Welle gerade so richtig in Deutschland anlief, versuchten sich die Domstädter an einem ersten eigenen Brauprozess in einem Kellerraum. Zubehör und Zutaten (Malz, Hopfen, Hefe) für einen mittleren dreistelligen Betrag hatte die Gruppe zuvor online bestellt. Wie man Bier braut? Auch darüber bietet das Internet Anleitungen in Hülle und Fülle. Rezepte inklusive. Das Einmaischen, also das Erhitzen des Malzes mit Wasser bei verschiedenen Temperaturen, das Zugeben des Hopfens, das Einleiten der Vergärung mittels Hefe: All das bietet Spielraum für Variationen. Nach dem ersten selbst gebrauten PALE ALE im Jahr 2015 traf sich die 9-köpfige Naumburger Gruppe immer häufiger. Man probierte sich an Hefeweizen, Kölsch oder Pils, schenkte die Biere im Freundeskreis aus und freute sich über die positive Resonanz. Ein Glücksfall war es dann, dass mit Sebastian Ortelt durch Zufall ein studierter Diplom-Braumeister zu den „Maischtern“ stieß, der mittlerweile in einer anderen Branche tätig ist, aber in der heimischen Küche noch immer gern einen Sud ansetzt. Vom handwerklichen, nicht-industriellen Brauen rückte die Gruppe deshalb nicht ab. Doch hatte Ortelt natürlich praktische Tipps und Hintergrundwissen en masse parat.

Sebastian Ortelt – „Naumburger Maischter UG“

Mobil: 0170 1832934
E-Mail: sebastian@naumburger-maischter.de
Homepage: https://www.naumburger-maischter.de/

KULTURAKADEMIE NAUMBURG E.V.

Kulturakademie

Die KulturAkademie Naumburg ist ein gemeinnütziger Verein, in dem sich junge Interessierte, aber auch erfahrene Menschen im Ruhestand ehrenamtlich engagieren. Der 2013 gegründete Verein ist in seiner Ausrichtung einmalig in Deutschland. „Wir wollen unseren Gästen mit einer besonders herzlichen Willkommenskultur die kulturellen Besonderheiten Naumburgs und der Region durch unsere Bildungsangebote näherbringen“, sagt Stefan Simon, Vorsitzender des Vereins, KulturAkademie Naumburg e.V.. Hierzu arbeitet der Verein eng mit der Stadt Naumburg (Saale), dem regionalen Tourismusverband, den Vereinigten Domstiftern, Museen und anderen Kultureinrichtungen zusammen. Der Verein finanziert sich rein aus Teilnehmerbeiträgen, Spenden der Mitglieder und regionalen Sponsoren. Ideengeber des Vereins, KulturAkademie Naumburg e.V., war Curt Becker, ehemaliger Justizminister und Oberbürgermeister der Stadt Naumburg (Saale). Die zehn bis zwölf dreitägigen Seminare finden jedes Jahr Ende Oktober mit rund 150 Teilnehmern statt. 2019 bereits zum siebten Mal. Alle Seminare haben Bezug zur geschichtsträchtigen Kulturlandschaft in und um Naumburg. Die Teilnehmer*innen lernen Ergebnisse aus wissenschaftlicher Forschung von europäischer Bedeutung kennen. Renommierte Referenten leiten die Seminare und vermitteln während Führungen und Exkursionen anhand von Funden, Originalschriften und Baudenkmalen themenbezogenes Praxiswissen. Das Rahmenprogramm des KulturAkademie Naumburg e.V. bietet Raum für Entdeckungen, Inspiration und Austausch mit Gleichgesinnten.

KulturAkademie Naumburg e.V.

Domplatz 19
06618 Naumburg (Saale)

Telefon: 03445 6598994
E-Mail: info@kulturakademie-naumburg.de
Homepage: https://www.kulturakademie-naumburg.de